Die Autorin dieser Seite AhuvaIsrael ist am 24.11.2016 verstorben. Diese Seite kann nicht mehr weitergeführt werden.

Advertisements

Sind sie in letzter Zeit mal Jerusalems Jaffa Road entlangegangen?

Anmerkung AhuvaIsrael: Herrrrrrllch schön 🙂

abseits vom mainstream - heplev

The Real Jerusalem Streets, 10. August 2016

Zeit rauszugehen und sich eine besondere
Straße in Jerusalem (Israel) anzusehen.

Kinder kühlen sich in diesem Wasserneben einer urbanen Installation ab.
Können Sie sich an die Luftverschmutzung durch den Verkehr erinnern,
die so stark war, dass man kaum atmen konnte?

So ist es nicht mehr, Autos dürfen hier nicht mehr fahren.

Gehen Sie ein wenig weiter die Jaffa Road hinab:

dort türmen sich Baukräne über der Ben Yehuda-Straße
und neben dem Kikar Tzion (Zion-Platz)

ist der neue Mashbir ein neuer Nachbar.
Es wird komplett renoviert,
das neue Herbert Samuel Hotel ist eröffnet.

In der Nähe des Bombenanschlags vom Sbarro vor 15 Jahren

sind die Menschen in die Stadt zurückgekehrt.

Nach Jahren der Straßenbahn-Saga in Jerusalem

fahren die Züge regelmäßig.

Gehen Sie die Jaffa Road weiter,

dann werden Sie am Davidka-Platz einige der Fotos

der Fotoausstellung des Museums vom Davidturm sehen.

Wow…

Ursprünglichen Post anzeigen 196 weitere Wörter

Jerusalem – Sommerszenen

Anmerkung AhuvaIsrael: wie gerne tauschte mein Hospiz-Bett mit dem herrlichen Yeruschalayim 🙂

abseits vom mainstream - heplev

The Real Jerusalem Streets, 3. August 2016

Sommer in Jerusalem (Israel)

und Blumen sind voll aufgeblüht.
Die Straßen sind ruhiger, da Familien kühlere Temperaturen,
US-Sommerlager oder einen Tag am Strand aufsuchen.

Für die, die diesen Sommer hier zurückbleiben,

finden Veranstaltungen in den Parks der Viertel für

junge Leute und Kinder statt.

Auf der Jabotinsky-Straße sind Plakate zum Ze’ev-Jabotinsky-Tag aufgehängt worden.
Für den 4. August ist eine besondere Feier auf dem Herzlberg geplant.

Diese Schilder sind für alle sichtbar;
aber jetzt zu etwas, das Sie vielleicht nicht gesehen haben.
Eine besondere Podiumsdiskussion fand auf der Tzohar-Konferenz
im Jerusalem International Conference Center veranstaltet.

Jackie Levy moderierte eine Diskussion mit Rav Shai Peron,
Rav Schmuel Papenheim, Rabbanit Adina Bar Shalom,
und  Rabbanit Hadassah Forman.

Während alle die Geschichte erzählten, die ihr Leben änderte,

zeichnete ein talentierter Künstler während sie redeten.

Ich hatte das noch nie gesehen,
die Geschichten war schon interessant,
aber die…

Ursprünglichen Post anzeigen 183 weitere Wörter

Haben Sie Jerusalems neue Farben gesehen?

Anmerkung AhuvaIsrael: Wunder- wunderschön – ich wünschte so sehr, ich könnte das alles in Natura sehen 🙂

abseits vom mainstream - heplev

The Real Jerusalem Streets, 6. Juli 2016

Wann sind Sie das letzte Mal durch die Straßen
von Jerusalem (Israel) gegangen?

Überlebensgroß

überragen die ehemaligen Premierminister Ben-Gurion und Golda Meir
die King George Street.
Hinter diesen dekorativen Abdeckungen

bekommt das alte Knessetgebäude eine Renovierung.

Bis vor zwei Jahren befanden sich darin die Rabbiner-Gerichte,
jetzt wird daraus ein neues Knesset-Museum.

Gegenüber auf der anderen Straßenseite
wird auch das Alte Maschbir komplett überarbeitet

und zu einem neues Bürokomplex für WeWork.

Die Farben springen einen an, wenn man sich umdreht,
um die Ben Yahuda Street hinaufzugehen,
auch wenn keine richtigen Gänseblümchen dabei herauskommen.

Dafür aber Sonnenblumen und babuschkas,

dazu farbige Transparente,
die auf der Histadrut Street Schatten bieten.

Prächtige orientalische Laternen und ein Drachen hängen über

der Ben Yehuda Street und der Ben Hillel Street.

Mexikanische Sombreros

sind die nächste großartige Gelegenheit um Fotos machen,

gefolgt von noch mehr Farben um…

Ursprünglichen Post anzeigen 100 weitere Wörter

Winterlärm in Jerusalem

Anmerkung AhuvaIsrael: Gerne wäre ich dabei gewesen – so aber sage ich einen herzlichen Dank an „heplev“ für die interessante Bilderfolge

abseits vom mainstream - heplev

The Real Jerusalem Streets, 2. März 2016

Jerusalem in Israel hat Feste:

Lichterfeste, Klangfeste, Ritterfeste

und im Februar שאון חורף oder das Winterlärm-Fest.

Es findet an vier Montagabenden im Februar statt,
jedes Mal an einem anderen Ort
und es dauert bis in die frühen Morgenstunden.

Dieses Jahr fand die letzte Veranstaltung auf der Azza-Street statt.
Entlang der 20 Haltepunkten der Route
gab es Hulahups,

einen Mann, der direkt neben einem Jongleur Hüte verkaufte

und diese „was-auch-immer-sie-sind“-Figuren.

Es gab Vorträge in Pizzaläden,

und auch in einer Drogerie.

An jedem Veranstaltungsort standen Leute Schlange um hineinzukommen.

Der Buchladen hatte geöffnet und drinnen waren Menschen.

Es gab klassische Musik

mit Capoeira auf der anderen Straßenseite

und weitere Musiker die Straße hinab.

Um die Ecke an der Ben Maimon-Straße

stand eine Bühne für Unterhaltung bis fast zum Morgengrauen.

Der Sänger Zion Golan hatte eine Bühne und eine Zuschauermenge im kleinen Azza-Park

und der Bus…

Ursprünglichen Post anzeigen 130 weitere Wörter

Tu B’Schewat feiert Hoffnung und Leben

Anmerkung AhuvaIsrael: entar muss noch freigeschaltet werden.

Vielen, vielen Dank für diese wunderschöne Vorstellung vom “Tu B’Shewat – dem Neujahrsfest der Bäume” mit den vielen herrlichen Bildern aus Yerushalayim – ich habe mich sehr, sehr darüber gefreut und das auch aus einem sehr persönlichen Lebensbereich heraus!

Ja, wirklich wunderschön zusammengestellt lieber “heplev” – der GOTT ISRAELS segne Dich für Deinen unermüdlichen, kompetenten und wichtigen Einsatz für Israel!

abseits vom mainstream - heplev

The Real Jerusalem Streets, 21. Januar 2016

Tu B’Schevat, der 15. Tag des hebräischen Monats Schevat,
war außerhalb Israels kein großer Feiertag.
Auf einem Stück bokser, einer harten, ausgetrockneten, dunkelbraunen
Schote des Johannisbrot-Baums zu kauen
war das Highlight der internationalen jüdischen Erfahrung dieses Feiertags,
der als Neujahr der Bäume bekannt ist.

Im größten Teil der nördlichen Hemisphäre
sind die Monate Januar und Februar, in die Tu B’Schewat fällt,
mitten im Winter und die Frühlingsknospen erscheinen weit weg.

Aber in Israel erblühen am Tu B’Schewat Blumen.

1949 fand die erste Sitzung der Knesset am Tu B’Schweat statt.
Daher wurde der 67. Geburtstag der Knesset
und das 50. Jahr am aktuellen Ort zusammen mit
Tu B’Schewat gefeiert, obwohl das ein paar Tage zu früh war.

Der JNF [Jüdische Nationalfonds] hatte Hunderte kleiner Pflanzen auf dem Gehweg
vor dem Gebäude aufgestellt, damit die Besucher sie mit nach Hause nehmen konnten.

Ursprünglichen Post anzeigen 443 weitere Wörter

Hanukka-Lieblinge – alte und neue

Vielen Dank für die wunderschönen „Chanukkiah“-Bilder aus Yerushalayim lieber „heplev“
Es ist eine große Datei und benötigt ggf. etwas Geduld um alle Bilder anzuschauen!

Viel Freude beim Anschauen wünscht AhuvaIsrael

abseits vom mainstream - heplev

The Real Jerusalem Streets, 10. Dezember 2015

Hanukkah oder Chanuka,
wie immer man es buchstabiert,
ist eine Lieblingszeit in Jerusalem, Israel.

Hanukiot, besondere Feiertags-Menoren,
erheben sich über vielen öffentlichen Orten,
wie die Hanukia, die am Jaffa-Tor

die vierte Nacht brennt

und auch diese große am Kotel, der Westmauer.

Was für ein Fund!

An der ersten Nacht von Hanukkah sah ich diese neue,
gesponsert von der Jerusalem Development Authority
zusammen mit der Stadtverwaltung und iTravel.
Schauen Sie nach ihr abseits der Yoel Salomon Street.

Ebenfalls neu in diesem Jahr

ist die Licht- und Sound-Show
an den Mauern der Altstadt am Jaffa-Tor,

die gut gemacht ist,

mit Feiertagsliedern und -projektionen!

Und natürlich sind drinnen

Millionen besonderer kleiner Hanukiot zu finden.

Während des Hanukkah-Festes
sind die Straßen Jerusalems gewöhnlich voller Besucher und Touristen.
Ob es an der Winterkälte liegt oder an der Sicherheitslage,
leider sind die Straßen Jerusalems viel zu…

Ursprünglichen Post anzeigen 209 weitere Wörter